In vielen Städten und Regionen versuchen lokale Verbände, die als Linux User Groups (LUGs) bekannt sind, ihre bevorzugte Distribution und damit freie Software zu fördern. Sie halten Besprechungen ab und bieten neuen Benutzern kostenlose Vorführungen, Schulungen, technischen Support und die Installation des Betriebssystems. Viele Internet-Communities bieten auch Unterstützung für Linux-Benutzer und -Entwickler. Die meisten Distributionen und freie Software / Open-Source-Projekte haben IRC-Chatrooms oder Newsgroups. Online-Foren sind ein weiteres Mittel zur Unterstützung, mit bemerkenswerten Beispielen LinuxQuestions.org und den verschiedenen verteilungsspezifischen Support- und Community-Foren, wie z. B. für Ubuntu, Fedora und Gentoo. Linux-Distributionen hosten Mailinglisten; In der Regel gibt es ein bestimmtes Thema wie Die Verwendung oder Entwicklung für eine bestimmte Liste. Schritt 2) Laden Sie kostenlose Software wie `Universal USB Installer, um einen bootfähigen USB-Stick zu machen.

Viele andere Arten von Anwendungen, die für Microsoft Windows und macOS verfügbar sind, werden auch unter Linux ausgeführt. In der Regel wird entweder eine freie Software-Anwendung existieren, die die Funktionen einer Anwendung auf einem anderen Betriebssystem gefunden tut, oder diese Anwendung wird eine Version haben, die auf Linux funktioniert, wie mit Skype und einige Videospiele wie Dota 2 und Team Fortress 2. Darüber hinaus bietet das Wine-Projekt eine Windows-Kompatibilitätsschicht zum Ausführen unveränderter Windows-Anwendungen unter Linux. Es wird von kommerziellen Interessen wie CodeWeavers gesponsert, die eine kommerzielle Version der Software produziert. Seit 2009 finanziert Google auch das Wine-Projekt. [98] [99] CrossOver, eine proprietäre Lösung, die auf dem Open-Source-Weinprojekt basiert, unterstützt das Ausführen von Windows-Versionen von Microsoft Office, Intuit-Anwendungen wie Quicken und QuickBooks, Adobe Photoshop-Versionen über CS2 und viele beliebte Spiele wie World of Warcraft. In anderen Fällen, in denen es keinen Linux-Port einiger Software in Bereichen wie Desktop-Publishing[100] und professionellem Audio gibt[101][102][103] gibt es gleichwertige Software unter Linux. Es ist auch möglich, Anwendungen für Android auf anderen Versionen von Linux mit Anbox geschrieben laufen. Die Ubuntu-Derivate Edubuntu und The Linux Schools Project sowie das Debian-Derivat Skolelinux bieten bildungsorientierte Softwarepakete an.

Posted in Uncategorized